Wer meint, etwas „Neues“ initiieren zu wollen und (gerade zu Beginn) die pure Zustimmung seines Umfeldes erwartet… der wird nie beginnen.

Wir haben im Laufe unseres Lebens gelernt, vorgegebenen Strukturen zu entsprechen, uns gesellschaftlichen Anforderungen anzupassen und geübt, wie wir mit dem System am besten mitfließen können.

Was aus dem Rahmen fällt, erregt Aufsehen. Könnte anecken. Würde nicht passen.

Wie ein PuzzleTeil aus einem anderen Sortiment.

Wenn du für dein Tun – für die Erfüllung deiner Ideen – die pure Zustimmung erwartest,  wirst du nie beginnen.
Wenn du besonders oder anders sein willst,  wirst du kritische Blicke ernten und Konfrontationen sähen.

Du wirst hören, was du nicht hören möchtest.

Du wirst Kopfschütteln, Lachen, Hohn und Spott sähen.

Doch eines vergiss dabei nie:

Wo Kritiker sind, da kann eine Idee oftmals gar nicht so schlecht sein.

Wo Neider sind, bist du schon ganz bestimmt am richtigen Weg.

Und wo Menschen behaupten, sie hätten diese Idee schon lang vor dir ausgeübt, weißt du, dass du genau deshalb ins Schwarze getroffen hast.

Nütze die Worte deiner Widersacher als antreibende Kraft, als Diesel für deinen Motor und lass‘ dich nicht – niemals – entmutigen.

Denn, aus dem Nähkästchen geplaudert…

… zu oft höre ich Worte wie: „die Schuldenspirale der Selbstständigen,..ich hab schon so viel davon gehört“ oder „möchte ich wirklich das Netz aller Sicherheiten verlassen?“, „ich weiß nicht, worauf ich mich damit einlasse…“ und viele mehr.

Und besonders zum letzten Gedanken: Nein! Definitiv, nicht. Du weißt nie worauf du dich einlassen wirst. Du weißt es nicht, wenn du wagst – genauso wenig weißt du’s, wenn du verharrst. Was morgen kommt, welches Ergebnis wir erwarten, oder wo wir in einem Jahr stehen, ist nie gewiss. Wir wissen es doch alle nicht…

Ich möchte dir sagen: solang du tust, wagst und probierst, wirst du es keine Sekunde lang bereuen. Du wirst lernen, weil du Fehler machst. Du wirst wachsen, weil du fällst und ganz unten beginnst. Du wirst agieren, weil dich Perfektion nicht mehr lähmt und wirst erfahren, dass die Welt nicht halb so schnell untergeht, wie du es von ihr glaubst.  

Nichts in der Welt gibt es, das dich so sehr vom richtigen Weg abbringen kann, wie deine eigene Angst vor der Umsetzung. Also steh auf, geh deinen eigenen Weg und folge DEINER Stimme!

Andere Stimmen gibt es genügend,  sie schreiben aber nicht die Worte deines Lebens.

Vergiss nie, dass jeder Kritiker der Diesel deiner Antriebskraft sein kann – ohne sie würden wir nicht voran kommen!

 

Ich glaub ans Richtige, ich hoff, du auch!

Sabrina 

 

 

About Sabrina Koch

Sabrina ist als Coach, Supervisorin, Kunsttherapeutin und Referentin tätig. Sie hat jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Menschen aus unterschiedlichsten Lebensbereichen. Manager und Unternehmer, aber auch Menschen in Krisen oder Jugendliche begleitet sie durch ihre motivierende Art mit Klarheit und Wertschätzung.